Dienstag, 29. November 2022

Picture of the day....

30.11.
Alles ist bereit…die Kerzen werden erst morgen angezündet und der Glühwein zubereitet. Einige Bleche mit leckeren Keksen und Makronen sind gebacken.. hab heute noch ein paar ruhige Minuten am Bollerofen gesessen. Ach ja, es weihnachtet 🌟



27.11.
Die Außendeko leuchtet. Kiefernzweige auf dem Weg zum Drachenberg wurden heute morgen geerntet und in die Werkstatt geschleppt. Ohne Wolfskontakt. Deren Spuren waren vorgestern noch im Schneematsch am Haus zu sehen. Einfach nicht an diese vielleicht mögliche Begegnung denken…(letztes Jahr um diese Zeit liefen 3 Wölfe am Waldrand vor mir kreuz und quer über den Weg…)



26.11.
„Hunderte“ Quadratmeter Boden sind geschrubbt, alles was nicht benötigt wird, in Kästen und unsichtbaren Ecken verstaut und ein Plan nimmt langsam Gestalt an, meistens dann wieder verworfen.. aber die Enddekoration läuft…



23.11.
Die Vorbereitungen für die Adventsausstellung laufen auf höchstem Niveau….außen…

…wie innen…




21.11.
Ich möchte nicht behaupten, dass ich das Laufen auf knirschendem Schnee vermisst habe, aber ich habe es vermisst…



… und nochmals zur Erinnerung: NEUES DATUM 



16.11.
Es stürmt und regnet. Genug Holz zum heizen und Töppe trocknen ist da. Automatische Holzauflegung wäre sehr erleichternd.. Heinzelmännchen zum Werkstatt putzen wären herzlich willkommen. Aber alles läuft nach Plan. Jedenfalls in meinem Kopf…



09.11.
Bin wieder voll in die Töpferei integriert.. die Vorbereitungen für die Werkstattausstellung laufen mit allen Sinnen und mit voller Energie und Konzentration. Mir fallen leider immer neue Töpfe ein die ich „unbedingt“ machen möchte. Wenn ich jetzt nur noch einen richtigen Plan hätte..🤷🏼‍♀️
…vielleicht ist mein Herz doch noch irgendwo in Afrika? Hier noch eines meiner Lieblingsbilder. Vor Madagaskar. Einige klitzekleine Boote umkreisten das Schiff und wollten ihre Ernte verkaufen….ich hätte alles genommen …



04.11.
Bin wieder am Werkstatt heizen, Töpfe drehen, Staub wischen, mich über Kunden freuen, mit dem Füßen im Laub rascheln, Ton aufbereiten und die letzten Herbstastern pflücken und Äpfel auflesen…das restliche Koffer auspacken muss noch warten…



02.11.
Wieder zuhause. Voller wunderschöner, berührender, erlebnisvoller Gedanken, die mich komplett ausfüllen. 
Nach Madagaskar immer weiter südlich bis nach Kapstadt. Zwischendurch auf Safari, durch riesige Städte und durch Stürme. Das Meer, das Land und die Menschen immer anders. Und dabei nur ein klitzekleines Teil von Südafrika, der Welt davor, gesehen. Am Ende der Reise, nördlich von Kapstadt, auf einem Weinberg, inmitten von einem wunderschönen Garten, mit unzähligen weißen Rosen, in der Nähe von einem kleinen Städtchen für 3 Tage innegehalten. Lange allein durch die Gegend gelaufen. Atemlos, von der Schönheit dieses Landstrichs, der Reise, den Gegensätzen. Unvergesslich.






19.10.
2 Tage Madagaskar. Viel zu wenig um etwas kennenzulernen.. aber genug, um Armut und Schönheit ein wenig zu sehen. Sind auf der einzigen „Straße“, die voller riesiger Löcher war, abseits auf ein
Naturreservat und mit einem Boot auf eine Insel gefahren. Die Menschen leben mit unzähligen Kindern, die auch schon Kinder haben in Wellblechhütten oder einfachen Bambushütten, ohne Wasser und Elektrizität, Kanalisation. 
Keiner hat gebettelt, aber keiner der Mitreisenden hatte auch Süßigkeiten oder Geschenke für die Kinder mit. Hab mich geschämt…






16.10.
3 Inseln, Mahe, Praslin und La Digue.. eine immer schöner als die andere.. mit dem Kleinbus 🚐 durch die erste, mit einem Katamaran (sehr, sehr schaukelig) und schnorcheln um Praslin herum und mit einem gemieteten, klapprigen Fahrrad allein durch La Digue. Hier wäre ich gerne noch geblieben und ein wenig in der Landschaft versunken. 







13.10.
Weiß gar nicht, wie ich beginnen soll… es ist so unglaublich, was wir sehen und gesehen haben, vielleicht noch sehen werden. Nach langen Tagen und Nächten auf dem Meer, dass immer ruhig und trotzdem immer anders war… Jetzt jeden Tag woanders an Land. 







01.10.
Eben beginnt eine aufregende, spannende Reise. Von Athen aus, durch das Mittelmeer, den Suez Kanal, … immer weiter nach Süden.. wahrscheinlich ohne Internet. Ich melde mich, wenn es möglich ist. Bis dann. 



27.09.
Alle Töpfe sind gut versorgt, der Gasofen gebrannt.
Kurz, bei strömendem Regen durch den Wald spaziert (dachte es wird nicht so schlimm nass) und jeden Atemzug genossen. Gerade deshalb. Und niemanden getroffen, außer hunderte Butterpilze. Man muss beim Laufen aufpassen. Die Steinpilze wollten, dass ich sie mitnehme. An denen mit den gepunkteten Kappen habe ich mich erfreut. Heute ist mir das erste mal in diesem Herbst aufgefallen, dass die Birken blonde Strähnen haben. 








26.09.
Früh morgens wieder Pilze eingesammelt, tagsüber Büro und Haushalt und abends kurz in die Werkstatt zum Ofen heizen (irgendwie müssen die Töpfe ja trocknen, die Gasheizung ist schon seit April ausgeschaltet)…Morgen gibt es viel zu tun.. „Tausend“ kleine Gefäße müssen glasiert und bemalt werden, möchte am Mittwoch noch den Gasofen brennen….. und dann hab ich noch den Töpfen im der Galerie eine Gute Nacht gewünscht…




21.09.
Ich möchte ja eigentlich nicht JEDEN Tag Pilze finden, aber wenn sie auf dem Nachhauseweg über die Wiese, mir vor den Füßen stehen, muss ich sie einfach einsammeln…(und vorher einmal umlegen)..(hab heute Schwierigkeiten mit den Kommas 🫣)




19.09.



17.09.
Wind und Regen und Wolken und Sonne zum atmen…auch heute Pilze zum putzen gefunden und Äpfel von Bäumen gepflückt….mit  Regenjackenkaputze …und trotzdem haben sich immer Regentropfen in den Nacken verirrt. Mit Gummistiefeln und trotzdem waren die Socken nass ….
Abends Bilder anschauen, sortieren, erinnern und manche löschen… und eins posten..




13.09.
Ach ja, der Herbst.. so schöne Gerüchte, so viele Pilze, schwer mit Äpfeln beladene Bäume, Spinnweben in der Wiese, Heidekraut in voller Blüte und ein kleines Holzfeuer im Werkstattofen. Es wird kühler.. wunderschön das Licht heute morgen, als ich die Werkstatt betreten habe…Sonne eben..

( es ist wirklich nicht die Lampe, die leuchtet)


06.09.
Ein wunderschönes, warmes, gut besuchtes, von lieben Kollegen umrahmtes Töpfermarktwochenende in Dresden ist vorbei. Herzlichen Dank an alle „alten“ und „neuen“ Käufer. An alle, die einfach nur stehen geblieben, sich unterhalten und gefreut haben. An alle, die da waren. 



01.09.
Morgen hat Mama Geburtstag. Sie  weiß es aber selbst nicht mehr so genau. Wir werden alle bei ihr sein. Ihr sagen, dass wir sie lieb haben und hoffen, dass es ihr gut geht. 

Nachmittags muss und möchte ich aber auf den Töpfermarkt nach Dresden. Immer diese Zwiespältigkeit….



Einfach so…



28.08.
Der Herbst kommt so plötzlich… Sonntag zu Hause genießen und dem Regen zuhören, ein paar Sachen sortieren, die Werkstatt und Mama kurz besuchen, Tropfen auf der Haut spüren und zusehen, wie der Rasen wieder grün wird, die Blumen ihre Köpfe dem frischen Nass entgegen heben.. und noch  nicht Abschied vom Sommer nehmen..




24.08.
Am 3./4. September gibt es für mich den letzten Töpfermarkt in diesem Jahr, am Goldenen Reiter in Dresden… bin noch fleißig am drehen, abdrehen, henkeln, engobieren und Ofen füllen. Leider ist es in der Werkstatt und draußen so feucht, dass nichts trocknet. Hab gestern mal den Ofen angeheizt (🫣) ….


….und heute alles vor die Tür gestellt, hat aber auch nicht viel gebracht… die Sonne wollte nicht so richtig, wenn man sie mal braucht…Geduld, Geduld.





12.08.
Einfach jede Minute mit den Enkeln genießen, im Garten spielen, sämtliche Spielplätze der Gegend unsicher machen, abends grillen, den Wald gemeinsam einatmen, Umarmungen nachholen und im Kromlauer Park die Rakotzbrücke bewundern…



10.08.
…und wieder ist ein schönes Wochenende in Oldenburg vorbei… strahlender Sonnenschein, viele Besucher, herzliche Gespräche und Begegnungen… am Sonnabend noch einen der Preise bekommen. Fühle mich sehr geehrt, auch über die Mitfreude der Kollegen. Bin sehr gerührt. Danke.



03.08.
Wieder zurück aus England. So viel gesehen, erlebt, erschnuppert und genossen. Ein wunderschönes Marktwochenende in Cumbria. .. .keine Zollkontrolle bei der Ausreise und die 850 km von Amsterdam, mit nur mit einem Stau und ohne Zwischenfälle, nach Hause gefahren.. es wurde spät gestern Abend..
Heute, bei für uns ungewohnten Temperaturen, das Auto ausgeräumt, Töpfe sortiert und für Oldenburg am kommenden Wochenende bruchsicher verpackt…“Hochsommer“🤷🏼‍♀️“Sommerhoch“…der Wald wartet..

…Potfest in the Park 

27.07.
Sind seit Montag morgen in England/Schottland unterwegs.. nach 2 jähriger Pause.. und es ist wie immer. So schön, dass mir das Herz schwer wird, wenn wir auf schmalsten Straßen, kreuz und quer durch unbewohnte Landstriche fahren und plötzlich ein uraltes Schloss, von einem Park und Blumengärten umgeben, vor uns auftaucht.. manchmal suchen wir auch direkt. In den meisten Städtchen und Dörfern scheint die Zeit seit über 100 Jahren stehen geblieben zu sein.. ..wir können natürlich selbst entscheiden wie wir alles sehen möchten..würde am liebsten alle meine lieben Menschen einpacken, damit sie es auch erleben können…







13.07.
Jeden Tag nehme ich mir vor, in den Wald zu gehen um Blaubeeren zu pflücken… und dann fällt mir wieder ein, dass  ich töpfern, malen, glasieren, Ofen einlegen, Töpfe sortieren möchte… und plötzlich ist es schon wieder Abend und ich bin müde, sollte den Garten gießen oder Hausarbeit erledigen.. aber morgen!!!!
Heute hab ich den Gasofen ausgeräumt.. alles ist so schön geworden..





06.07.
Morgen macht der Sommer eine Pause. Heute, früh am Morgen im Wald roch es so faszinierend nach Sonne, Erde, Moos, Waldbeeren und Tannengrün.. wäre am liebsten für immer zum Blaubeeren pflücken und atmen da geblieben. 
Das Wochenende in Schwerin war heiß und unangestrengt.. so viele liebe Kollegenfreunde um mich herum. Leider waren sehr wenige, kaufwillige Kunden an meinem Stand. Heute haben wir das Auto und alle Kisten wieder ausgepackt und die Töpfe in der Werkstatt verteilt. Auf ein Neues in den nächsten Wochen in England, Oldenburg und Dresden..

…Zauberwald

01.07.
Letzte Woche noch in Skandinavien.. und heute schon wieder in Schwerin. In strömendem Regen hierher gefahren… die Autobahn gesperrt und auf der Umleitung viele schöne Dörfer gesehen… das war wirklich gut. 
Das fast volle Auto ist ausgeleert. Der Stand steht. Ich freue mich darauf, morgen alles auszupacken und mit den, heute frisch gekauften Blumentöpfen zu dekorieren. Ganz viele Kräuter aus dem Garten habe ich zu einem duftigen Strauß gebunden. Und es wird sonnig. So lange keine Sommerkleider mehr getragen…


… das volle Auto 

…und so ähnlich sollte es morgen um 10 Uhr aussehen 🤷🏼‍♀️


27.06.
Das Wohnmobil ist geleert, gesäubert und verabschiedet, die Sachen gewaschen, gebügelt (manches) und wieder in den Schränken, 1 Million Dinge wieder verstaut und der Garten erstmal ignoriert. 
Die Werkstatt hat mich heute nicht gehen lassen und die Töpferscheibe ist parallel mit den Außentemperaturen heiß gelaufen .. jetzt den Abend entspannt genießen und auf die nächtliche Abkühlung und Regen warten (denke doch an den Garten)…
Am kommenden Wochenende geht es zum 



22.06. abends…
…irgendwo an einem See im Süden Schwedens… der Abschied von Norwegen kam fließend, die immer flacher werdende Landschaft ist einfach in Schweden noch flacher geworden..wurde immer lieblicher und Seenreicher. Begleitet auf Hunderten Kilometern von pastellfarbenen Lupinen, Bauernhöfen, Wäldern und Wiesen…. und eben unzähligen Seen. Heute einen abgelegenen Bauernhof mit ca 200 riesigen Bisons und ein paar Kilometern weiter mit Elchen besucht.. morgen geht es in Richtung Gedser zur Fähre nach Rostock weiter.. noch langsamer als jetzt, können wir nicht mehr fahren… Schade..





17.06. 3.33 Uhr 
Die Sonne ist nicht zu sehen, aber es ist immer noch taghell. Ein bisschen sanfter das Licht, als tagsüber, aber eben die ganze Nacht unverändert hell… noch. Wir stehen auf einem wilden Campingplatz am letzten Fjord oberhalb des Polarkreises, morgen überqueren wir diesen wieder. 
Die Landschaft, die nach frischem Grün riechenden Birkenwälder, die gelben, am Weg üppig blühenden Löwenzähne und Trollblumen, überwältigen uns jede Minute unserer Fahrt. Nach jeder Kurve, jedem Tunnel ein neuer, wunderschöner Ausblick auf Täler und Fjorde und immer anders geformte schneebedeckte Berge und Felsen.. 
Die Straße lässt und langsamer vorankommen, als wir möchten und müssen… gut so!



14.06.
Wollten heute auf einer kleinen Straße ringsherum um Senja fahren… leider war die Straße nach wenigen Kilometern gesperrt.. die Rückfahrt war auch schön, alles aus einer anderen Perspektive… jetzt wieder an einem Fjord über Nacht.. morgen geht es endgültig südwärts..


…ich habe, glaube ich alles, was ich die letzten Jahre hier geschrieben habe, gelöscht…

Sonntag, 27. November 2022

🎄Advent in der Werkstatt 2022 🎄



🎄Ich lade herzlich im Advent in meine Werkstatt ein🎄

In diesem Jahr bin ich auf keinem Markt mehr, bereite alles für die Weihnachtswerkstattausstellung vor. Es tut mir leid, aber ich werde in diesem Jahr keine Einladungen verschicken. Hoffe trotzdem auf ganz viele Besucher.
Für Gebäck, Glühwein und Kaffee ist vorgesorgt….und natürlich gibt es auch wieder Bratwurst.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 Weihnachtswerkstatt vom 1. Dezember (2. Advent!!!!)
bis 11. Dezember (3. Advent) von 10 bis 17 Uhr 
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
                               
📞 03577164178
02957 Krauschwitz
Waldweg 19
toepferei-najorka@web.de



🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲 

Mittwoch, 21. September 2022

Teeschalen, Teekannen

21.09.22
Nicht aus dem Holzbrand, sondern aus dem Gasofen.. neue Kannen und Teeschälchen…





Heute haben wir den Holzbandofen, den wir letzten Sonntag und Montag gebrannt haben, ausgeräumt. Wunderschöne neue Teeschalen sind herausgekommen...








... ganz neu aus dem Holzbrand. 







...kleines weißes Kännchen mit Shino..



...kleine Shino Teeschale


.....schwarze Teeschale aus dem letzten Brand im April



....Shino Sommer Teeschalen.....


Die neuesten Kännchen und Teeschalen aus dem letzten Brand.