Samstag, 9. April 2011

Neues aus der Krauschwitzer Blog-Hütte

Ein Leser schreibt, unser Tun würde auf den Fotos einem Ferienlager gleichen (Recht hat er, scheee isses hier!), drum haben wir nun ein paar andere Fotos ausgewählt. Für jeden etwas mit dabei: Für die Pyromanen, die Ofenbaumeister, die Nachtschwärmer, die Mitglieder freiwilliger Feuerwehren, Freunde von Köhlerhütten im finstren Walde und so weiter und so fort...
Wie wir uns gegen drei oder sechs aus den Betten quälen lassen wir lichtbildnerisch dennoch weg, um nicht zu verschrecken. Der Blogger, frei übersetzt für Töpfertagebuchschreiber, will ja schließlich auch Leser und vor allem Besucher. Es gibt also dennoch viel Neues. Anna I atmet in ruhigen Zügen, geht recht sparsam mit dem Holz um und nährt sich handzahm. Vor dem Frühstück sind wir bereits bei knapp 1200° C, Peter Wöhler und Band singen von Julianes CD "Perfect day" von Lou Reed, womit der Tag gut eingeläutet wird. Dann übernimmt wie jeden Morgen das Vogelkonzert. Frühstück am Ofen, Kathrin hat bei schönstem Sonnenschein die Morgenschicht. Um die Mittagszeit füttern Kathrin und Christoph zusätzlich zur Hauptfeuerung erstmals die Seitenfeuerung. Die Temperatur steigt hernach auf 1280° C. Der ganze Anagama ein einziges flammendes Inferno. Die Segerkegel im Ofen, selbst die 1320er, sind bereits seit Stunden platt. Christophs Spaghetti brennen dazu in der Mundhöhle, sind mit Peperoni ordentlich befeuert. Volker kümmert sich dankenswerter Weise um die Küche - wie auch schon an den Tagen zuvor. Am Nachmittag zieht Sturm auf und zerrt kräftig an den Planen. Unsere Brennergemeinde bekommt Zuwachs: Susanne Petzold, Keramikerin aus Dresden, verstärkt für zwei Tage unser Team. Zu ihren Ehren wollen wir morgen erneut grillen. Zunächst aber kommen neues Holz und frischer Apfelkuchen von Mutter Najorka. Kathrin und Christoph übernehmen die Nachtschichten. Alle anderen gehen früh zu Bett. Der Sturm lässt etwas nach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen